avatar
Daniel Henning
avatar
Danny Giebe
avatar
Jan Früchtl
avatar
Nina König

In dieser Folge starten wir mit einer Zeitreise in unsere Kindheit und fragen uns, was wir als Kind besonders toll am Erwachsenendasein fanden – im Endeffekt aber doch nicht so toll ist, wie gedacht.

Nach der Einstiegsfrage bleiben wir gedanklich noch in unserer Kindheit und erinnern uns an unsere damaligen Traumberufe und bemerken, dass sich diese garnicht so sehr von der heutigen Situation unterscheiden – bis auf ein paar Ausnahmen, doch lasst euch überraschen ;D

Danach betrachten wir unsere tatsächliche berufliche Laufbahn und erzählen davon, wie es sich, geprägt von dem uns vorgelebten Arbeitsalltag unserer Eltern, für uns entwickelt hat. Gerade wenn es um die eigene Einstellung zum Thema Arbeit geht, ist ja doch vieles davon abhängig, was man als Kind für die Zukunft mitgegeben bekommen hat – sei es bewusst oder unbewusst.

So beleuchten wir sowohl, was es bedeutet in einer Familie aufgewachsen zu sein, geprägt von der Selbstständigkeit, aber auch welche Eigenschaften und besonderen Qualitäten aus einer klassischen „Arbeiterfamilie“ entspringen. Und was es bedeutet, wenn man schon sehr früh erkennt, dass die vorgelebte Arbeit der Eltern überhaupt nicht der eigenen Vorstellung von Arbeit entspricht.

So stellen wir fest, dass trotz unterschiedlichster Backgrounds, von denen alle von uns berichten, sind wir uns dann schließlich im Studium „Interactive Media Design“ an der Hochschule Darmstadt begegnet, welches uns auch nochmal auf unterschiedlichste Weise geprägt hat.

Für uns alle hat sich nach dem Studium unsere Leidenschaft für Design & Frontend gefestigt, so befinden wir uns alle aktuell beruflich im Kreativ-Bereich. Doch was bedeutet uns die Arbeit? Ist sie Mittel zum Zweck oder ein wichtiger Bestandteil unserer Selbstverwirklichung? Wir berichten von unseren Erfahrungen und Werten zu diesem Thema und welche Rolle Arbeit in unserem Leben spielt und wo die Grenze zwischen Arbeit, um Geld zu verdienen und Arbeit aus Leidenschaft liegt.

Dazu berichten Danny und Nina, wie sich für sie das Leben als selbstständige Person entwickelt hat, und mit welchen Hürden und Stressfaktoren sie zu kämpfen haben / hatten. Dazu gibt Danny wertvolle Tipps, wie man für sich einen Weg finden kann, sich die manchmal verloren gegangene Freiheit wieder zurück zu holen.

Am Ende folgt wie immer ein Reiseupdate von Danny und wir stellen unsere Picks für diesen Monat vor.

Leider hatten wir am Anfang dieser Folge technische Probleme, die in Teilen eine Minderung unserer Soundqualität zur Folge hatte – bitte entschuldigt dies.

Wir hoffen, Euch gefällt der Einblick in unsere persönliche Entwicklung und Erfahrungen zum Thema Arbeit und wünschen Euch viel Spaß mit der Folge.

Shownotes

„Arbeiten um zu leben, oder leben um zu arbeiten“

  • https://www.handelsblatt.com/politik/international/arbeitszeiten-skandinavien-arbeitszeit-sinkt-umsatz-steigt/13379278-4.html?ticket=ST-717901-HsbGQjhPtfZGgDk9rOJe-ap1

Picks